Blendenmessung

  • Verschweißte Erstabsperrung
  • Großer und anpassbarer Messbereich
  • Vollständig überprüfbares Messverfahren

Anfragen

Beschreibung

Der verbreitetste Blendentyp ist die Ringkammernormblende. Sie besteht aus einer Eintritts-
Ringkammer, der Blendenscheibe und der Austritts-Ringkammer. Der Differenzdruck zwischen
den Kammern wird gemessen. Durch die ‚Stau‘- bzw. ‚Sog‘-Wirkung vor bzw. hinter der Scheibe,
liegt der gemessene Druck, der sog. Wirkdruck (typ. 250 mbar) deutlich über dem verbleibenden
Druckverlust (typ. <100 mbar). Eine genauere Beschreibung finden Sie im Fachbereich.

Übrigens: Blenden vernichten keine Energie.
Auch wenn promovierte Autoren namhafter Hersteller es behaupten, so gilt auch für die Blende
der erste Hauptsatz der Thermodynamik bzw. der Energieerhaltungssatz.

Medien
Flüssigkeit, Heiß- und Sattdampf, Gas

  • Lieferumfang

    Alle erforderlichen Einzelkomponenten
    betriebsfertig parametriert

    • Blende mit angeschweißter Erstabsperrung und Verschraubung
    • Differenzdrucktransmitter mit angebautem Ventilblcok
    • Druckmessstation (Dampf/Gas) / Temperaturgeber
    • Wärmemengenrechner auch mit Schaltschrank

    Engineering

    • Blenden- und Druckverlustberechnung
    • Parametrierung inkl. Schnittstelle
    • Individuelle Schaltplanerstellung
  • Technische Daten
    Mechanische Eigenschaften
    Nennweite: DN 15..40 als Messstrecke
    DN 15..1.000 als Ringkammernormblende
    Bauform: Durchgangs- oder Eckform
    Nennweite: DN 40..800
    Nenndruck: PN 1..250
    Werkstoff: Stahlguss 1.0619 bis 400 °C
    Warmfest 1.5415, 1.7357 bis 550 °C
    Edelstahl
    Einbau: Zwischenflansch
    Einschweißblende
    Phyisikalische Eigenschaften
    Medien: Thermalöle
    Wasser / Kondensat
    Satt- und Heißdampf
    Gase
    Wirkdruck
    (Messdruck):
    typisch 250 mbar, 50..320 mbar lieferbar
    Anschluss: typisch 100 mbar
    (in weiten Grenzen anpassbar)