Blendenmessung

  • Verschweißte Erstabsperrung
  • Großer und anpassbarer Messbereich
  • Vollständig überprüfbares Messverfahren

Anfragen

Beschreibung

Der verbreitetste Blendentyp ist die Ringkammernormblende. Sie besteht aus einer Eintritts-
Ringkammer, der Blendenscheibe und der Austritts-Ringkammer. Der Differenzdruck zwischen
den Kammern wird gemessen. Durch die ‚Stau‘- bzw. ‚Sog‘-Wirkung vor bzw. hinter der Scheibe,
liegt der gemessene Druck, der sog. Wirkdruck (typ. 250 mbar) deutlich über dem verbleibenden
Druckverlust (typ. <100 mbar). Eine genauere Beschreibung finden Sie im Fachbereich.

Übrigens: Blenden vernichten keine Energie
Auch wenn insb. Hersteller, die nur 1 Verfahren anbieten, es behaupten, so gilt auch für die Blende
der erste Hauptsatz der Thermodynamik. Auch wird der Druckverlust wird über den gewünschten
Wirkdruck bestimmt und ist nahezu frei wählbar. Angaben von 400 mbar (und mehr) entbehren je-
der Grundlage.  Vollends abstrus ist die Behauptung Druckverlust führe zu Kondensation. In unserer
Region heißt es hierzu: oh Herrgott wirf Hirn ra!

Medien
Flüssigkeit, Heiß- und Sattdampf, Gas

  • Lieferumfang

    Alle erforderlichen Einzelkomponenten
    betriebsfertig parametriert

    • Blende mit angeschweißter Erstabsperrung und Verschraubung
    • Differenzdrucktransmitter mit angebautem Ventilblcok
    • Druckmessstation (Dampf/Gas) / Temperaturgeber
    • Wärmemengenrechner auch mit Schaltschrank

    Engineering

    • Blenden- und Druckverlustberechnung
    • Parametrierung inkl. Schnittstelle
    • Individuelle Schaltplanerstellung
  • Technische Daten
    Mechanische Eigenschaften
    Nennweite: DN 15..40 als Messstrecke
    DN 15..1.000 als Ringkammernormblende
    Bauform: Durchgangs- oder Eckform
    Nennweite: DN 40..800
    Nenndruck: PN 1..250
    Werkstoff: Stahlguss 1.0619 bis 400 °C
    Warmfest 1.5415, 1.7357 bis 550 °C
    Edelstahl
    Einbau: Zwischenflansch
    Einschweißblende
    Phyisikalische Eigenschaften
    Medien: Thermalöle
    Wasser / Kondensat
    Satt- und Heißdampf
    Gase
    Wirkdruck
    (Messdruck):
    typisch 250 mbar, 50..320 mbar lieferbar
    Anschluss: typisch 100 mbar
    (in weiten Grenzen anpassbar)